Kunstcamp 2019 in Bochum

Ich hatte das Vergnügen über den Pottporus e.V. Als Dozent für „Urbanes Zeichnen“ ein Teil des Kunstcamp 2019 zu werden. In meiner Gruppe wurde den Jugendlichen in wenigen Tagen die Grundlagen für Bleistift, Marker und Dose vermittelt. Die meisten hatten schon sehr gute Grundkenntnisse, so konnte man zügig die Methoden vertiefen und in gutem, aber entspannten Tempo voranschreiten. 

„CHARACTERDESIGN“ als Kernkompetenz.

Die Kids hatten die Möglichkeit mit Materialien und Techniken zu arbeiten, die sie vorher noch nie für ihre Arbeit in Betracht gezogen haben. So wurde auf Basis von kleinen Sketches anfänglich Leinwände bemalt, dann wurden ausgewählte Motive skaliert und auf eine Aufstellwand gesprüht. Besonders die Regeln der Proportion und die Technik im Umgang mit der Dose waren für die Kids neu und wertvoll. Ich hatte den Eindruck dass sich alle auf einem neuen Gebiet austoben konnten. Auch Assoziationen zu abstrakten Formen und der gezielten Ausarbeitung zu figürlichen Motiven war ein Schwerpunkt. So wurde den Teilnehmern spielerisch eine Form vorgegeben, in der sie etwas sehen konnten, aus der dann ein Motiv herausgearbeitet wurde. Das stärkte bei allen nachhaltig die Sicherheit, dass sie aus sich heraus kreativ arbeiten konnten, ohne Vorlagen zu suchen oder Formen, Mimiken und Proportionen recherchieren zu müssen.

Am Ende des Workshops gab es eine gemeinsame Aufführung und Abschlusspräsentation mit den anderen Teilnehmern. Die Bilder wurden im Bermudadreieck in Bochum ausgestellt und konnten besucht werden.